News


Zitat: nachrichten.at OÖNachrichten 19. September 2018 - 00:04 Uhr

"Die sozialpsychiatrische Ambulanz in Linz-Urfahr ist eine Anlaufstelle für Menschen mit psychischen Erkrankungen. Sie feiert dieser Tage ihr 15-jähriges Bestehen. [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: nachrichten.at OÖNachrichten 19. September 2018 - 00:04 Uhr

Prettner, Rohrer: Öffentliche Diskussion mit Experten über Drogenthematik angestrebt. Schulterschluss auf allen Ebenen gefordert.

Klagenfurt (OTS) - „Die Drogenproblematik ist eine komplexe Querschnittsmaterie – sie umfasst Aspekte der Prävention und Vorsorge, der medizinischen Therapie, des Strafrechts bis hin zu Fragen der personellen Ausstattung der Exekutive. Um der Drogenproblematik effektiv entgegentreten zu können, braucht es deshalb einen Schulterschluss auf allen Ebenen und zwischen allen Parteien“, verdeutlichen heute LH-Stv.in Beate Prettner und SPÖ-Gesundheitssprecherin SPÖ-LAbg. Waltraud Rohrer.

„Wir wollen zusätzlich zu den bestehenden Initiativen den Landtag als Thinktank aktivieren, der eine offene Sitzung des Gesundheitssausschusses beantragen wird. Als Auskunftspersonen sollen internationale anerkannte Fachleute und Experten geladen werden, mit denen über die Weiterentwicklung einer ganzheitlichen Strategie diskutiert werden soll“, erläutert Rohrer, selbst Vorsitzende des Gesundheitsausschusses, die heute den entsprechenden Antrag im Ausschuss einbringen wird.

Eingeladen werden sollen unter anderem:
Prof. Dr. Dr. Dr. Felix Tretter von der Bayerischen Akademie für Suchtfragen
Prim. Dr. Wolfgang Wladika von der Abteilung für Neurologie und Psychiatrie des Kindes- und Jugendalters (Klinikum Klagenfurt)
Prim. Mag. Dr. Herwig Oberlerchner von der Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie (Klinikum Klagenfurt)
Dr.in Barbara Drobesch – Binter von der Unterabteilung Suchtkoordination und Suchtprävention Land Kärnten
Göttlieb Türk von der Kripo Kärnten
Prim. Dr.in Christa Rados, Abteilungsvorstand Psychiatrie und psychotherapeutische Medizin (LKH Villach)
Primaria Dr.in Renate Clemens-Marinschek (Ärztliche Leiterin Diakonie de La Tour)

„Ziel ist es, durch neue Anreize das umfassende und breit aufgestellte Maßnahmenpaket des Landes Kärnten stetig zu aktualisieren und laufend den aktuellen Gegebenheiten anzupassen“, ...
Quelle: OTS0065, 18. Sep. 2018, 10:20

"[...] (HP) Ein Jahr wurde umgebaut, jetzt eröffnet die Caritas Salzburg das Albertus-Magnus-Haus (AMH) wieder. Die Einrichtung wurde zu Wohnungen für Menschen mit psychiatrischen Erkrankungen umgebaut. Rund 35 Personen finden hier in vier Gruppen ein neues Zuhause. [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: Newsletter des Landes Salzburg 14. September 2018

Zitat: meinbezirk.at 07.09.2018

"Kärnten ist Spitzenreiter in der Suizid-Statistik. Vor allem Psychiatrieplan 2020 und Anschluss an das europäische "Bündnis gegen Depression" sollen gegensteuern. [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: meinbezirk.at 07.09.2018

"Sowohl das Gesundheitsservice der Stadt Linz als auch viele weitere Institutionen, Körperschaften und Organisationen stehen bei Bedarf den Menschen zur Seite und bieten durch die gute Zusammenarbeit eine Gesundheitsversorgung auf höchstem Niveau. Um einen guten Überblick über das reichhaltige Angebot zu erhalten, erstellte die Stadt Linz einen Gesundheitsratgeber. Auf mehr als 100 Seiten sind in kompaktem Format sämtliche Einrichtungen und Servicestellen übersichtlich angeführt und unabhängig vom Internet jederzeit verfügbar. [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: Neues aus Linz vom 10.09.2018

Aufklärung statt Stigmatisierung - KAV und PSD verleihen JournalistInnenpreis am „Tag der seelischen Gesundheit“ am 30.10.2018

Wien (OTS/RK) - Etwa jede/jeder Fünfte ist einmal im Leben von einer psychischen Krankheit betroffen. Während über körperliche Erkrankungen meist sehr offen gesprochen werden kann, erzählen psychisch Erkrankte nur ungern über ihren Leidensweg. Zu oft werden sie an den Rand der Gesellschaft gedrängt, zu sehr hängt ihnen ein gesellschaftliches Stigma an. Wer eine psychische Krankheit hat, ist doch „selbst schuld“ heißt es dann oder wird als potenziell gefährlich wahrgenommen. Vorurteile, die auch in vielen Medien wiedergegeben werden. Mit dem „Stephan-Rudas-Preis für fundierte Berichterstattung über psychische Erkrankungen“ sollen JournalistInnen ausgezeichnet werden, die differenzierte Beiträge zum Thema liefern und damit helfen, die Gesellschaft zu sensibilisieren.

Die Jury und Bewerbungskriterien

Interessierte JournalistInnen sind eingeladen, sich selbst oder eine Kollegin bzw. einen Kollegen für den Stephan-Rudas-Preis vorzuschlagen. Bis 28. September 2018 sind dafür drei Beiträge (Print, Online, Radio, TV) via zeynep.arslan@wienkav.at einzureichen – inklusive einer Kurzbiographie im Umfang von max. 800 Zeichen. Die Einreichungen werden von einer siebenköpfigen Jury unter dem Vorsitz von Wolfgang Wagner, leitender Redakteur der Austria Presse Agentur (APA), bewertet. Weitere Mitglieder der Jury sind Irene Burdich, Vorsitzende des Vereins HPE – Hilfe für Angehörige Psychisch Erkrankter; Mag. Alexander Eggerth, Leiter der Abteilung für psychosoziale Gesundheit der Gesundheit Österreich; Mag.a Andrea Fried, Medinform; Ass. Prof.in Nilufar Mossaheb, M.D., M.SC., Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie am AKH Wien; Prim. Dr. Kurt Stastka, Leiter der Psychiatrischen Abteilung am Kaiser-Franz-Josef-Spital sowie Christopher Tupy vom Verein Freiräume.

Namensgeber des Preises ist der Wiener Psychiater Stephan Rudas. ...
Quelle: OTS0020, 24. Aug. 2018, 09:30

Zitat: science.orf.at 03.08.2018

"Die ständige Suche nach dem idealen Selfie und Filter, die den Körper noch perfekter machen, beunruhigen Forscherinnen [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: science.orf.at 03.08.2018

Zitat: derstandard.at 1. August 2018, 07:00

"Eine Panikattacke kann Todesängste auslösen. Wird sie rechtzeitig behandelt, kann ein erneuter "Rückfall" meist verhindert werden [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: derstandard.at 1. August 2018, 07:00

"(HP) Salzburg wird sich bis 2025 stark verändern. Die Bevölkerungszahl wird steigen, das Durchschnittsalter ebenfalls. Auf dieser Basis präsentierten Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl und die Salzburger Gebietskrankenkasse (GKK) heute Maßnahmen für eine flächendeckende, regional ausgewogene Gesundheitsversorgung, die den Bedarf der Salzburgerinnen und Salzburger auch in Zukunft deckt. Abgebildet sind diese Vorhaben im Regionalen Strukturplan Gesundheit (RSG) für den niedergelassenen Bereich [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: Salzburger Landeskorrespondenz, 02.08.2018

"(LK) Dem Thema Angst als einem stärker werdenden Gefühl unserer Zeit widmen sich dieses Jahr die Salzburger Hochschulwochen [...]
Das Programm der Hochschulwochen spürt der existentiellen Frage nach, was es heißt, als Mensch mit einer offenen Zukunft umzugehen. Sie widmen sich der Auseinandersetzung Einzelner mit den kollektiven Angstwelten der Gegenwart [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: Salzburger Landeskorrespondenz, 01.08.2018

 Ältere Beiträge


Sie sind hier: NewsNews

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult · Weitere Projekte von T3consult: www.lehre.at · www.diebestenlehrbetriebe.at · www.diebestenlehrstellen.at · www.ethnologie.at

Datenschutz-Erklärung